Blogs und VLogs von Touren und Ausflügen mit der Ape.
 

Was im Sonnenschein begann

In diesem Sommer sollte unser APEnteuer beginnen, allerdings anders als wir es uns vorgestellt haben.

In diesem Sommer sollte unser APEnteuer beginnen, allerdings anders als wir es uns vorgestellt haben.

Geplant war eine Tour mit unseren APEn, von der Mündung bis zur Quelle der Oste. Jo, das Mündungsgebiet war schnell erkundet, ist von Osten aus ja auch nur ein Katzensprung. Immer am Deich entlang Richtung Nord-West. Oberndorf, Geversdorf, Neuhaus, Ostesperrwerk und schon waren wir da. Radfahrer und Passanten winkten und lachten uns zu, als wir mit unseren dreirädrigen Fahrzeugen an ihnen vorbei knatterten.

Na ja, und wenn wir schon mal da sind, dann noch mal eben schnell zum kleinen Baljer Leuchtturm und dann über Freiburg, zum Eisessen, über Oederquart zurück ins Schwebefährendorf.

Am nächsten Tag sollte dann das APEnteuer weiter gehen, Richtung Quellgebiet. Fahrzeuge gepackt und los. Der Weg führte über Burweg-Horst - Kirche besichtigen - und weiter zur Fähre nach Brobergen, natürlich mit Überfahrt. Und da sahen wir auch schon die Bedrohung am Himmel heraufziehen.

Bis zur Pütten-Aussichtshütte sind wir gekommen, da begann es nicht nur zu regnen, sondern es schüttete wie aus Kübeln. Gut das wir rechtzeitig bei der Hütte waren. Also erstmal Kaffee kochen, mit unserem super komfortablen Camping-Kaffee-Automaten.

Eigentlich sollte es von Brobergen aus weiter nach Bremervörde gehen, dort Campen und dann weiter. Aber in anbetracht der Wettervorhersage, traten wir den Rückzug ins heimatliche Schwebefährendorf an.

Am Wochenende soll das Wetter besser werden, mal sehen ...

 

Back