DeOestinger - Das APEnteuer hat begonnen

Ja, aber wie hat es begonnen?

Ich würde mal sagen sehr früh, so wie bei vielen von euch - vermutlich.

Im Kindesalter hat bestimmt jeder ein Dreirad gehabt - oder? Ich jedenfalls hatte zwei, ein normales und später kam noch eins dazu, kein gewöhnliches, sondern ein Traktor mit drei Rädern, und mit Anhänger.

Jo, und zusammen mit den Nachbarskindern und ihren Dreirädern wurde unser Dorf unsicher gemacht - die kleinen "Dreirad-Rocker" waren wieder auf Achse. Wie das denn so ist, kam irgendwann das Fahrrad, die Mofa oder Moped und dann das Auto.

Wenn der 3-Radflash zurückkehrt

Aber so mit 15/16 Jahren kam dann doch noch mal der Dreirad-Flash zurück: Mit einem Kumpel bauten wir uns aus alten Stahlrohren und Mopedteilen ein eigenes Dreirad und hatten jede Menge Spaß damit.

Na ja, war eine richtig schöne Zeit. Nach dem Moped kam das Auto, ein Opel Kadett B Coupe, und auch ein Motorrad bereicherte den Fuhrpark. In dieser Kombination spulte ich in vielen Jahren sehr viele Kilometer ab. Irgendwann in den 1990er Jahren gab ich schließlich das Motorradfahren auf und beschränkte mich auf vier Rädern. Das ging dann solange, wie die Kinder noch klein waren. Jetzt sind sie groß und es ging wieder los, diese Veränderungswünsche im Fuhrpark.

Eigentlich wollten wir uns ein Wohnmobil anschaffen, um damit durch die Weltgeschichte zu touren. Wir haben uns einige Fahrzeuge angesehen und stellten uns dann tatsächlich die Frage: Muss es wirklich ein WoMo sein? Ganz schön gewöhnlich und Aufsehen erregend sind diese Fahrzeuge auch nicht gerade. Überall sieht man sie, parken wo Platz ist - na ja, ihr kennt das. Vielleicht später, wenn wir zu den 70+ gehören. Und mal ganz ehrlich, ein bischen Apenteuer braucht jeder Mensch.

Uns aber schwebte etwas ungewöhnliches vor, etwas individuelles, etwas anderes.

Und dann hatte meine besseren Hälfte die Idee mit der Ape. Und schwups stand die erste Ape 50 vor unserm Haus. Und da die Ape 50 leider nur ein Einsitzer ist, musste eine Zweite her, weil es so einfach noch mehr Spaß macht. Das war im Mai 2017 - und schon gehören wieder Dreiräder zu unserem Fuhrpark - wie früher, nur diesmal mit Motor.

Nun dürfe bei einigen von euch bestimmt die Frage aufkommen, warum zwei Ape 50 und nicht die Ape TM mit zwei Sitzplätzen. Auch hier ist die Antwort ganz einfach: Die Ape TM ist größer - OK, muss allerdings alle zwei Jahre zum TÜV und ist Kfz-Steuerpfichtig. Bei der Ape 50 reicht ein Versicherungskennzeichen.

Und mit zwei Fahrzeugen macht es einfach viel mehr Spaß durch das Osteland zu knattern. Diese Fahrzeuge sind Sympathieträger, da gibt es nichts dran zu rütteln. Wir werden überall wo wir hinkommen herzlich in Empfang genommen, kommen mit den Leuten ins Gespräch und finden überall einen Parkplatz.

Es sind auch weitere Touren, nicht nur durch das Osteland, geplant. Wenn es soweit ist, werden wir in unserem Reiseblog darüber berichten und natürlich dürfen dann auch die Tourvideos nicht fehlen.

Aber bis es soweit ist, knattern wir munter und lustig durch die norddeutsche Tiefebene des Ostelandes,
denn:

hat ja gerade erst begonnen.

 

Hätte ich fast vergessen:

Ape (ital. Biene, auch als Vespacar bezeichnet) ist ein Kleintransporter und ein dreirädriges Rollermobil des italienischen Herstellers Piaggio. Die Ape wurde seit 1947 in Italien und seit der Einführung der limitierten Auflagen 2007 in Indien hergestellt.

Somit fahre ich mit einer Biene und nicht mit einem Affen rum !!

 

Hier findet ihr mich auch:

Hier gibt es meine VLogs und Ape-Videos  Besuch mich doch mal auf facebook  Meine Fotogalerie auf flickr  Viele Fotos findest du auch auf Instagram  Auch auf Pinterest aktiv  Google+   Nun auch auf Twitter   Jetzt auch auf bloggspot.de  DeOestinger auf Tumblr